Jede Betreuung beginnt mit der Eingewöhnung, die individuell bestimmt werden kann.

Die Eingewöhnungszeit ermöglicht dem Kind, sich langsam mir und den anderen Kindern anzunähern. Sie schafft Vertrauen. Dem Kind sowie auch den Eltern fällt die Trennung leicht und problemlos.

Meine Eingewöhnung ist an dem Berliner Modell angelehnt.

Doch was bedeutet das?

-bitte planen Sie erstmal ca. 4-6 Wochen für die Eingewöhnung ein,

-als wichtigste Bezugsperson des Kindes verbringt ein Elternteil mind.    drei Tage jeweils ca. 1-1/5 Stunden mit dem Kind bei uns,

-Sie verhalten sich passiv, beobachten und sind als vertraute  Bezugsperson eine sichere Basis, zu der sich Ihr Kind jederzeit zurück      ziehen kann, wenn es elterliche Nähe, Schutz und Sicherheit braucht,

-vorerst erfolgt das wickeln und füttern noch von Ihnen als gewohnte  Bezugsperson,

-am vierten Tag startet der erste Trennungsversuch innerhalb der Räume.  Lässt sich Ihr Kind gut darauf ein, werden diese in den folgenden Tagen  verlängert,

-nun übernehme ich, zunächst in Ihrem Beisein, die Versorgung Ihres Kindes (wickeln, füttern etc.),

-erste Schlafversuche folgen,

-die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind mir anvertraut,  aber auch grundsätzlich gerne zu uns kommt. Dies kann man daran      erkennen, dass Ihr Kind Spaß und Freude im Alltag hat und sich aktiv am  Gruppen geschehen beteiligt.